×
+49 (0) 6131 - 22 44 44 +49 (0) 6131 - 83 99 94
Praxis für Zahngesundheit in Mainz
Markt 11
55116 Mainz

Praxis für Zahngesundheit in Mainz-Weisenau
Portlandstrasse 41
55130 Mainz-Weisenau
Kontaktdaten speichern
Servicezeiten
Praxis für Zahngesundheit in Mainz
08.00 - 19.00 Uhr
08.00 - 16.00 Uhr
11.00 - 15.00 Uhr
nach Vereinbarung
Praxis für Zahngesundheit in Mainz-Weisenau
08.00 - 13.00 + 14.00 - 18.00 Uhr
08.00 - 15.00 Uhr

Putzen für zwei –
Zahnvorsorge in der Schwangerschaft

Schwangerschaft

Vorsorge für Mutter und Kind

Sie erwarten ein Kind – herzlichen Glückwunsch! Gerne informieren wir Sie darüber, was Sie schon jetzt für die gesunden Zähne Ihres Kindes tun können. Haben Sie gewusst, dass sich bereits ab der 6. Schwangerschaftswoche die ersten Milchzähnchen im Kiefer entwickeln und bei der Geburt bereits alle voll entwickelt sind?

Gerade in der Schwangerschaft ist es wichtig, zahnärztliche Kontrollen und die Professionelle Zahnreinigung in kürzeren Intervallen einzuhalten, um Ihre eigene Gesundheit und auch die Ihres ungeborenen Kindes zu schützen.

Wäscheleine für Baby

Warum das Zahnfleisch empfindlicher ist und blutet

Während der Schwangerschaft stellt sich Ihr Hormonspiegel um. Dadurch wird Ihr Zahnfleisch stärker durchblutet. Manchmal blutet es auch – schon bei leichter Berührung. Trotzdem sollten Sie Ihre Zähne weiterhin sorgfältig putzen, damit sich keine bakteriellen Beläge bilden können, die sowohl Nährboden für Karies bildende Bakterien sind als auch Ursache für Zahnfleischentzündungen und Parodontose.

Bei einem stark geschwollenen und entzündeten Zahnfleisch können schädliche Bakterien aus den Zahnbelägen über die Blutgefäße in die Gebärmutter wandern und auf Ihr Kind übergehen. Dadurch besteht die Gefahr einer Frühgeburt. Eine Parodontitis kann ebenso dazu beitragen, dass das Neugeborene untergewichtig zur Welt kommt.

Zweimal zur PZR in der Schwangerschaft

In der Zeit Ihrer Schwangerschaft sollten Sie zweimal eine Professionelle Zahnreinigung durchführen lassen. Dies ist gerade im ersten Schwangerschaftsdrittel empfehlenswert, da durch den oftmals auftretenden Würgereiz das regelmäßige Zähneputzen häufig schwerfällt. Möglicherweise leiden Sie auch unter einem verstärkten Brechreiz. Dadurch werden Ihre Zähne und insbesondere der Zahnschmelz der Magensäure ausgesetzt.

Die zweite PZR empfehlen wir zum Ende des zweiten Drittels Ihrer Schwangerschaft durchführen zu lassen.

Warum Eltern den Babyschnuller nicht ablecken sollten

Oft wird im Alltag schnell der heruntergefallene Schnuller oder Löffel abgeleckt. Schädlich Bakterien, die Karies und Zahnfleischerkrankungen verursachen, können so auf das Kind übertragen werden. Da Karies und Parodontose Infektionskrankheiten sind, deren Übertragung über den Speichel erfolgt, sollten Mütter auch nach der Schwangerschaft auf ihre Zahngesundheit achten und möglichst kariesfrei sein und nicht unter einer Parodontitis leiden.

Kleinkind mit Schnuller