×
+49 (0) 6131 - 22 44 44 +49 (0) 6131 - 83 99 94
Praxis für Zahngesundheit in Mainz
Markt 11
55116 Mainz

Praxis für Zahngesundheit in Mainz-Weisenau
Portlandstrasse 41
55130 Mainz-Weisenau
Kontaktdaten speichern
Servicezeiten
Praxis für Zahngesundheit in Mainz
08.00 - 19.00 Uhr
08.00 - 16.00 Uhr
11.00 - 15.00 Uhr
nach Vereinbarung
Praxis für Zahngesundheit in Mainz-Weisenau
08.00 - 13.00 + 14.00 - 18.00 Uhr
08.00 - 15.00 Uhr

Dem schlechten Atem auf der Spur

Tabuthema Mundgeruch

Tabuthema Mundgeruch
– was kann ich tun?

Manche Menschen haben ihn ständig, bei anderen taucht er nur hin und wieder auf: der Mundgeruch. Wer an Mundgeruch leidet, kennt vielleicht diese Probleme:

Man wird unsicher im Umgang mit anderen.
Man traut sich nicht, anderen zu nahe zu kommen.
Man fürchtet, dass andere den schlechten Atem riechen.
Man achtet auf Zeichen, ob die anderen "es" merken.
Man leidet besonders in intimen Situationen, wenn man seinem Partner sehr nahekommen möchte.

Mundgeruch (Halitosis) ist immer noch ein Tabuthema, das nicht gerne angesprochen wird.

Minze

Dennoch leidet jeder vierte zeitweise oder permanent unter schlechtem Atem. Mundwasser, Pfefferminzbonbon und Co. überdecken oft nur das Problem, bekämpfen aber nicht die Ursache des Mundgeruchs.

Mundgeruch –
ein mögliches Warnsignal

Etwa 10 % der Ursachen für Mundgeruch sind durch Allgemeinerkrankungen, durch die Einnahme bestimmter Medikamente sowie durch Magen-Darm-Erkrankungen oder Infektionen des Nasen-Rachen-Raums begründet.

Bakterien

Bei 90 % aller Fälle lässt sich die Ursache für den schlechten Atem jedoch meist in der Mundhöhle finden. Jeder Mensch hat etwa 500 verschiedene Bakterienarten im Mund. Manche Bakterien der Mundflora zersetzen organische Materialien wie beispielsweise Nahrungsbestandteile. Dabei entstehen Sulfide, d. h. flüchtige Schwefelverbindungen, die zu übelriechender Atemluft führen. Bestimmte Speisen sind geruchsintensiver als andere, wenn sie im Mund und in den weiteren Abschnitten des Verdauungstraktes aufbereitet werden. Dazu gehören besonders eiweiß- und fetthaltige Nahrungsmittel.

Gründe für eine vermehrte Bakteriendichte im Mund sind beispielsweise

  • eine mangelhafte Mundhygiene
  • ein schlechter Gebisszustand (Karies, undichte Füllungs- oder Kronenränder)
  • Zahnfleischentzündungen oder tiefe Zahnfleischtaschen (Parodontitis)
  • Infektionen (chronischer Schnupfen)
  • schlecht gereinigte Prothesen

Schlechter Atem sollte unbedingt zum Zahnarzt führen

Eine kontinuierliche Pflege der Zähne und des gesamten Mundraums ist unumgänglich, will man dauerhaft gegen Mundgeruch vorgehen. Damit die Ursachen für Ihren schlechten Atem schon früh erkannt und behandelt werden können, darf außerdem der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt nicht fehlen. Zu seinen Maßnahmen gehören unter anderem die Behandlung von Karies und Parodontitis sowie das Entfernen von Zahnstein durch eine professionelle Zahnreinigung.

Was Sie außerhalb der Zahnarztpraxis selbst gegen Mundgeruch tun können

Die regelmäßige häusliche Zahnpflege ist eine der wesentlichen Maßnahmen, die Sie selbst gegen Mundgeruch anwenden können. Auch auf dem Zungenrücken sammeln bilden sich Bakterienkolonien, die Mundgeruch verursachen können. Deshalb gehört zu einer guten Mundpflege auch immer die Reinigung der Zunge - mindestens einmal täglich. Dafür gibt es spezielle Schaber oder Bürsten. Ebenfalls sollten Sie die Zahnzwischenräume regelmäßig mit Zahnseide und Interdentalbürsten reinigen.

Nehmen Sie auch reichlich Wasser zu sich oder kauen Sie öfters zuckerfreie Kaugummis – das erhöht die Speichelbildung. Der Speichel entsorgt nicht nur jede Menge Keime, sondern auch Gewebepartikel oder Essensreste und reinigt dabei unablässig die Mundhöhle. Häufiges Wassertrinken verdünnt diese Verursacher von unangenehmem Mundgeruch und spült sie weg.

Effektives Vorgehen gegen Mundgeruch – Wir beraten Sie für einen frischen Atem!